home ProfilProjekteWho is ...ArchivInternKontakt

Projektarchiv Raumordnungsverfahren

ROV und Bebauungsplan 7-16 "Radrennbahn Sachsendamm"

Berlin Tempelhof-Schöneberg

Auftraggeber: Krieger Grundstücks GmbH

Im Juni 2004 entschied der Aufsichtsrat des Liegenschaftsfonds Berlin GmbH & Co KG über den Verkauf des Grundstücks der Radrennbahn am Sachsendamm an die Krieger Grundstück GmbH, die beabsichtigt, auf dem Gelände ein Einrichtungshaus mit 40.000 m² Verkaufsfläche zu errichten. Mit dem Bebauungsplan 7-16 werden die erforderlichen Voraussetzungen für die Errichtung des Einrichtungshauses geschaffen. Das geplante Einrichtungshaus ist ein großflächiger Einzelhandelsbetrieb im Sinne des § 11 Abs. 3 BauNVO. Das Baugebiet wird im Bebauungsplan als Sondergebiet mit der Zweckbestimmung "Einrichtungshaus" festgesetzt und die maximal zulässige Verkaufsfläche sowohl für das Hauptsortiment als auch für die Randsortimente begrenzt. Das Bebauungsplanverfahren wurde nach den Regelungen des im September 2004 durch das EAGBau geänderten Baugesetzbuches durchgeführt.

Koordination raumordnerisches Abstimmungsverfahren, Bebauungsplan LP I - V, Umweltbericht, Schalltechnische Untersuchung, Konzept für planexterne Ausgleichsmaßnahmen

Juli 2004 - Juni 2005 (Satzungsbeschluss)

PDF: 117 KB

 

Raumordnungsverfahren Ferien-, Freizeit- und Wohnanlage mit Marina und Golfplatz Halbinsel Wustrow

Stadt Ostseebad Rerik in Mecklenburg-Vorpommern

Auftraggeber: Entwicklungs-Compagnie Wustrow GmbH & Co

Die Halbinsel Wustrow ist eine militärische Konversionsfläche. Das Gesamtvorhaben setzt sich zusammen aus der Sanierung und Entwicklung der Alten Gartenstadt, der Errichtung der neuen Gartenstadt, Golfplatz mit Reiterhof und Weilern sowie der Marina an der Außenküste.

Raumordnungsverfahren Marina/Golfplatz , Raum- und Umweltverträglichkeitsprüfung, FFH-Verträglichkeitsstudie, Steuerung naturschutzfachliche Gutachten ROV/FFH, Integriertes Seebadentwicklungskonzept, Verkehrsentwicklungsplan, Baulogistisches Konzept, Erschließungsplanung Straße/Stadttechnik, Tragfähigkeitsstudie und Vorplanung Verkehrserschließung/technische Infrastruktur, Lärmschutzgutachten, Bebauungsplanung (vier B-Pläne), Grünordnungspläne, Eingriffsgutachten/-bilanzierung

ca. 300 ha (Vorhabenbereich)

Start: 1999, Eröffnung des Raumordnungsverfahrens Ende 2000, das Projekt ruht seit 2003

PDF: 123 KB

 

Raumordnungsverfahren Berlin - Lichtenberg

Raumordnungsverfahren Berlin - Lichtenberg

Auftraggeber: IKEA Verwaltungs GmbH, Grundstücksgesellschaft Berlin-Lichtenberg GbR

An der Südseite der Landsberger Allee im Berliner Bezirk Lichtenberg sollen auf zwei bisher gewerblich genutzten Grundstücken die Großprojekte IKEA und Fachmarkt-, Entertainment- und Dienstleistungszentrum (FEDZ) entwickelt werden. Auf der Antragskonferenz bei der Gemeinsamen Landesplanungsabteilung Berlin-Brandenburg (GL) wurde beschlossen, ein zusammenhängendes Raumordnungsverfahrens (ROV) für beide Vorhaben durchzuführen.

Die FPB wurde von den Vorhabenträgern beauftragt, die Verfahrensunterlage, bestehend aus Raumverträglichkeitsuntersuchung und Umweltverträglichkeitsuntersuchung, zu erarbeiten. Das ROV hatte die landesplanerische Stellungnahme der GL (April 2003) zum Ergebnis.

2002 / 2003

PDF: 86 KB

 

 

home Profil Projekte Who is ... Archiv InternKontakt

© 2004 Freie Planungsgruppe Berlin GmbH, 23.12.2009