home ProfilProjekteWho is ...ArchivInternKontakt

Projektarchiv Städtebau / Stadtentwicklung

Städtebauliches Konzept für das Entwicklungsgebiet Griesinger Straße

Städtebauliches Konzept für das Entwicklungsgebiet Griesinger Straße

Berlin-Spandau

Auftraggeber: Vivantes

Der ehemalige Krankenhausstandort Griesingerstraße in Berlin Spandau soll als Wohngebiet umgenutzt werden. Hierfür wurde ein städtebauliches Konzept in mehreren Varianten unter Berücksichtigung der naturschutzfachlichen Rahmenbedingungen erarbeitet. Das Quartier hat insgesamt eine Größe von ca. 22,5 ha.

Die Vorzugsvariante sieht die Errichtung von 252 Wohneinheiten vor. An der Griesinger Straße zum Waldkrankenhaus hin wird mittels Reihenhäusern eine Raumkante formuliert. An den Rändern zum Wald werden Einzel- und Doppelhäuser angeordnet und somit eine weniger dichte Bebauung erzeugt. Im Inneren soll der parkartige Charakter erhalten werden. Hier sollen vorzugsweise die Bestandsgebäude zu Mehrfamilienhäusern umgenutzt werden. Stellt sich dies nicht wirtschaftlich dar, sollen Stadtvillen oder Zeilengebäude angeordnet werden, um den Parkcharakter zu erhalten.

Januar bis April 2013

PDF: 230,1 KB

 

Städtebauliches Grobkonzept für das Grundstück Bouchéstraße 11/12

Städtebauliches Grobkonzept für das Grundstück Bouchéstraße 11/12

Berlin Treptow-Köpenick

Auftraggeber: EC ADVISORS GmbH

Das Grundstück Bouchéstraße 11/12 / Lohmühlenstraße 67 wird im Nordwesten durch die verlängerte Lohmühlenstraße bzw. den Flutgraben, im Südwesten von der Jordanstraße, im Nordosten von der öffentlichen Grünfläche Schlesischer Busch bzw. Gewerbeflächen und im Südosten durch die Bouchéstraße begrenzt. Es ist Bestandteil des Bouché-Gewerbeparks und zurzeit gewerblich genutzt.

Das nordwestlich gelegene Grundstück Bouchéstraße 11/12 soll umgenutzt und als Wohnungsbaustandort entwickelt werden. Die gewerbliche Nutzung im südöstlichen Teil des Gebietes bleibt bestehen.

Unter Berücksichtigung der städtebaulichen Rahmenbedingungen wurden acht städtebauliche Varianten entwickelt. Allen gemeinsam ist die Blockrandschließung zur südöstlich angrenzenden Gewerbefläche und zur Jordanstraße, wobei die Anzahl der Durchbrüche zur Jordanstraße variieren. Für die innere städtebauliche Struktur sowie für die Randbildung zur Grünfläche Schlesischer Busch werden verschiedene städtebauliche und gebäudetypologische Varianten aufgezeigt.

Juli - August 2013

PDF: 215,4 KB

 

Nichtoffener städtebaulicher Realisierungswettbewerb „Wohnen am Volkspark“, 2. Preis

Nichtoffener städtebaulicher Realisierungswettbewerb „Wohnen am Volkspark“, 2. Preis

Stadt Helmbrechts

Auftraggeber: Stadt Helmbrechts

Die Stadt Helmbrechts liegt im Landkreis Hof in Oberfranken. Auf der ca. 7 ha großen Wettbewerbsfläche, einer ehemaligen innerstädtischen Industrie- und Gewerbefläche sollten ca. 40 - 80 Wohneinheiten entwickelt und Aussagen zur Erweiterung des Volksparks getroffen werden. Ziel des Wettbewerbs war es, innovative Bebauungs- und Grundrissentwürfe zu erhalten, die einerseits das Wohnen im Grünen und andererseits die städtische Verdichtung miteinander verknüpfen.

Der Entwurf stellt ein neues Wohnquartier dar, das attraktiv und bezahlbar für Familien und alle Generationen ist. Durch das Erschließungssystem und die Bildung von „Höhenplateaus“ entstehen unterschiedliche Nachbarschaften, die neben den privaten Gärten interne gemeinschaftliche Flächen im Gartenbereich haben. Die Wohnstraßen laden dabei ebenfalls zur Kommunikation und zum Spielen ein. Ländlich geprägtes nachbarschaftliches Wohnen in der Stadt stellt somit eine ernstzunehmende Alternative zum Wohnen am Stadtrand dar. Die bereits vorhandenen Wege- und Sichtbeziehungen sowie Strukturen der umgebenden Wohnbebauung – aber auch die Erinnerung an den ehemals industriellen Ort, die nicht völlig verleugnet werden soll, werden berücksichtigt. Relikte davon sind Infrastruktureinrichtungen, die erhalten bleiben, wie auch die Gebäude nördlich der Josef-Witt-Straße. Die vorhandene prägende Vegetation wird ebenfalls in die Bebauung integriert.

März - Juni 2012

PDF: 181,2 KB

 

Städtebaulicher Ideenwettbewerb Entwicklungsbereich Bornstedter Feld/Quartier Rote Kaserne West, 1.

Städtebaulicher Ideenwettbewerb Entwicklungsbereich Bornstedter Feld/Quartier Rote Kaserne West, 1. Preis

Potsdam

Auftraggeber: Entwicklungsträger Bornstedter Feld GmbH

Das Quartier Rote Kaserne West ist eines der letzten Quartiere im Entwicklungsbereich Bornstedter Feld, dessen Umsetzung noch aussteht. Um die Planung eines Wohnquartiers vorzubereiten, hat der Entwicklungsträger Bornstedter Feld GmbH in Abstimmung mit der Landeshauptstadt Potsdam einen städtebaulichen Ideenwettbewerb gemäß RPW 2008 mit 13 Planungsbüros durchgeführt.

Der Entwurf knüpft an die Bauweise der Potsdamer Vorstadt mit der Typologie der Vorstadtvilla an, die durch die Variation verschiedener Grundrisse differenzierte Wohnangebote ermöglicht. Das Gebiet ist in eindeutige, abschnittsweise entwickelbare, Baufelder gegliedert, die von öffentlichen und privaten Straßenräumen begrenzt werden. Gegenüber der Biosphärenhalle kann durch die Solitäre mit großflächigen Nutzungen, wie Schule, Gemeinschaftswohn- und Parkhaus ein neuer kultureller und zentraler Ort im Bornstedter Feld entstehen.

September bis November 2012

PDF: 228,1 KB

 

Städtebauliche Studie für das Baufeld Flottwellpromenade

Städtebauliche Studie für das Baufeld Flottwellpromenade

Berlin Friedrichshain-Kreuzberg

Auftraggeber: VIVICO REAL ESTATE GmbH

Das Baufeld Flottwellpromenade am westlichen Rand des Gleisdreiecks soll zu einem attraktiven Wohn- und Gewerbestandort entwickelt werden. Durch Testentwürfe wurde eine städtebauliche Konzeption entwickelt, welche Grundlage für den Aufstellungsbeschluss der Teilbebauungspläne IV-140g, IV-140h und IV-140i - Flottwellpromenade Nord, Mitte und Süd sein soll. Die Erarbeitung erfolgte in einem diskursiven Prozess mit der VIVICO, den künftigen Bauherren des Baufeldes Mitte, der Reggeborgh und dem Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg.

Bei der Konzeption waren zum Einen die Ziele des Rahmenbebauungsplanes VI-140 zu beachten, zum Anderen die standortspezifischen Besonderheiten, wie das unterschiedliche Höhenniveau des Baufeldes zur Flottwellpromenade, das das Gebiet im südlichen Bereich querende Hochbahnviadukt der U-Bahnlinie 1, die oberirdischen und unterirdischen S- und Fernbahnlinien sowie die Parkplanung für den Westpark des Gleisdreiecks.

März bis Mai 2011

PDF: 228,4 KB

 

Städtebaulicher Realisierungswettbewerb zur Vertiefung der städtebaulichen Rahmenplanung für das

Städtebaulicher Realisierungswettbewerb zur Vertiefung der städtebaulichen Rahmenplanung für das Industrieareal newPark, 1. Preis

Datteln

Auftraggeber: newPark Planungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH

newPark ist ein innovatives Flächenangebot für flächenintensive industrielle und gewerbliche Großvorhaben mit besonderer Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes. Die Projektfläche newPark liegt im nordöstlichen Ruhrgebiet auf den Stadtgebieten der Städte Datteln und Waltrop im Kreis Recklinghausen.

Die Wettbewerbsaufgabe bestand aus einer Vertiefung der vorliegenden städtebaulichen Rahmenplanung aus dem Jahr 2002.

newPark bietet die Chance, auf der „grünen Wiese“, umgeben von hochwertigen Naturräumen die Voraussetzungen für ein zukunftsfähiges Industriegebiet zu schaffen. Grundlage ist dabei ein robustes und schlüssiges Erschließungssystem, das Baufelder mit flexibel schaltbaren Körnungsgrößen zulässt.

Juli bis September 2011

PDF: 416,9 KB

 

Städtebauliches Strukturkonzept für den Berliner Teilbereich des gemeinsamen Strukturkonzept Berlin - Schönefeld "Masterplan Gateway BBI"

Berlin Treptow-Köpenick, Ortsteil Bohnsdorf (Baufeld Ost)

Auftraggeber: Flughafen Berlin Schönefeld GmbH - FBS

Das gemeinsame Strukturkonzept formuliert das städtebauliche Entwicklungskonzept für die Integration und Vernetzung des Flughafenneubaus in sein direktes Berliner und Schönefelder Umfeld. Er ist in Zusammenarbeit zwischen Berlin und der Gemeinde Schönefeld gemeinsam mit der Flughafen Berlin-Schönefeld GmbH und den am Flughafenausbau beteiligten Institutionen und Dienststellen entwickelt worden. Er bündelt in einem zusammenhängenden Planbild die unterschiedlichen Raumansprüche und zeigt einen langfristigen Rahmen für die geordnete städtebauliche Entwicklung über Gemeindegrenzen hinweg auf. Das Gebiet umfasst Flächen nördlich und östlich des planfestgestellten Flughafens sowohl auf den Flächen der Gemeinde Schönfeld als auch auf Berliner Territorium im Bezirk Treptow-Köpenick, Ortsteil Bohnsdorf.

Juni - Oktober 2006

PDF: 93 KB

 

"Quartiersmitte Posthausweg"

Berlin Spandau

Auftraggeber: Bezirk Spandau

 

Oktober bis Dezember 2006

 

"Wohnen am Langen See / Grünau"

Berlin Treptow-Köpenick, Ortsteil Grünau

Auftraggeber: privater Auftraggeber

Städtebauliche Studie zur Nachnutzung einer Industriebrache im Uferbereich der Dahme

Dezember 2005

PDF: 172 KB

 

Neugestaltung des Zentrums

Stadt Falkensee

Auftraggeber: Stadt Falkensee

eingeladener städtebaulicher Ideenwettbewerb

- 2. Preis -

2004

PDF: 325 KB

 

Umgestaltung der Emscher

zwischen Dortmund und Dinslaken

Auftraggeber: Emschergenossenschaft

Freiraumplanerischer und städtebaulicher Wettbewerb mit 16 eingeladenen Teilnehmer

- 4. Preis -

2003

PDF: 142 KB

 

Städtebaulicher Wettbewerb HafenCampus Hamburg-Harburg

Hamburg-Harburg

Auftraggeber: Deutsche Bahn Immobilien GmbH / Freie und Hansestadt Hamburg

Strukturkonzept für ein ca. 25 ha großes Quartier gemischter Nutzungen im Binnenhafen von Hamburg-Harburg

In Arbeitsgemeinschaft mit G. Spangenberg, Architekt und Thomanek und Duquesnoy, Landschaftsarchitekten

2000

PDF: 217 KB

 

Städtebauliche Untersuchung

Stahnsdorf, Land Brandenburg

Auftraggeber: Bundesrepublik Deutschland

Entwicklung städtebaulicher Varianten für eine Ortserweiterung an der Alten Potsdamer Landstraße in Stahnsdorf. Ausarbeitung der Vorzugsvariante als Grundlage für den Bebauungsplan (ca. 350 WE).

1999

PDF: 333 KB

 

Verhandlungsverfahren

Berlin Charlottenburg

Auftraggeber: Land Berlin

Sanierung und Modernisierung des Berliner Olympiastadions mit stadtplanerischem Gesamtkonzept zusammen mit Großmann Ingenieure, Göttingen

1998

 

Städtebaulicher und landschaftsplanerischer Realisierungswettbewerb östlicher Bereich der Messestadt Riem

München Riem

Auftraggeber: Landeshauptstadt München München Riem GmbH

 

1998

 

Entwicklung eines neuen Wohnungsquartiers in Berlin Lichterfelde-Süd

Berlin Lichterfelde-Süd

Auftraggeber: EIM - EisenbahnImmobilien Management GmbH und Haberent Grundstücks-GmbH

Engere Wahl

in Arbeitsgemeinschaft als Partner von Haug & Mathewson Architekten

Entwicklung eines neuen Wohnquartiers mit Gewerbeanteil in Berlin Lichterfelde-Süd. Ausbildung eines attraktiven Stadtviertels mit hoher Freizeitqualität auf der ehemals durch das amerikanische Militär genutzten Liegenschaft

ca. 115 ha

1997/1998

PDF: 266 KB

 

Städtebaulicher Ideenwettberb Rotteckring

Stadt Freiburg i. Br.

Auftraggeber: Stadt Freiburg i. Br.

Zur Umgestaltung des Freiburger Rottckrings wurde ein begrenzt offener städtebaulicher Wettbewerb ausgelobt. Ziel des Verfahrens war, die Freiburger Altstadt mit dem Bereich am Hauptbahnhof zu verknüpfen. Der Durchgangsverkehr des verkehrlich stark belasteten Rotteckring wird zu diesem Zwecke zur Bahnhofsachse verlagert

- 2. Rundgang -

1998

PDF: 264 KB

 

Städtebauliches Leitbild "Ostkreuz"

Berlin Friedrichshain-Kreuzberg / Lichtenberg

Auftraggeber: Wasserstadt GmbH, Treuhänderischer Entwicklungsträger des Landes Berlin

Eingeladenes Workshop-Verfahren

Entwicklung eines funktional und städtebaulich-stadtgestalterisch schlüssigen Gesamtkonzeptes für die angrenzenden Stadtquartiere im Bereich des zentralen Verkehrsknotenpunktes "Ostkreuz" vor dem Hintergrund der vorgesehenen umfangreichen Baumaßnahmen für die Bahnanlagen und die Untertunnelung durch die BAB 100.

1998

PDF: 276 KB

 

Wettbewerb "Neues Quartier am Bahnhof in Potsdam"

Potsdam

Auftraggeber: Stadt Potsdam

Dienstleistungen, Gewerbe und Wohnen

zusammen mit Haug & Mathewson Architekten

- 3. Preis -

1997

 

“Waldsiedlung” Groß Glienicke

Groß Glienicke, Land Brandenburg

Auftraggeber: Bundesrepublik Deutschland

Städtebauliche Voruntersuchung, Testentwürfe und städtebauliches Leitbild als Grundlage für ein Investorenauswahlverfahren (ca. 600 WE).

1997

PDF: 267 KB

 

Städtebaulicher Ideenwettbewerb Layenhof/Münchwald in Mainz

Mainz

Auftraggeber: Stadt Mainz

ca. 155 ha für 10.000 bis 12.000 Einwohner und 30 ha Gewerbefläche

zusammen mit Ch. Grüneberg Architekt, Mainz

1996

 

Städtebauliches Konzept für ein Erweiterungsgebiet am östlichen Stadtrand mit Bebauungstypen

Stadt Salzkotten

Auftraggeber: Stadt Salzkotten

 

1995/1996

 

Städtebaulicher Realisierungswettbewerb

Berlin Mahlsdorf (Landsberger Straße)

Auftraggeber: DEGEWO - Deutsche Gesellschaft zur Förderung des Wohnungsbaus

Die städtebauliche Struktur eines Wohngebietes mit ca. 1000 WE wird als markante Einheit formuliert, um eine eigenständige Figur innerhalb des bestehenden amorphen Siedlungsgemisches zu erreichen. Die Landesgrenze wird dabei als Element der Grüngestaltung thematisiert, das als Nahtstelle die beiden verbliebenen Restflächen sowohl trennt als auch verbindet. Der Grünzug stellt den direkten Bezug des engeren Planungsgebietes zum S-Bahnhof Birkenstein her. Seine nördliche Begrenzung und die senkrecht dazu ausgerichteten Wohnbaufelder bilden das Grundgerüst des städtebaulichen Entwurfs, der die Orientierung der Wohngebäude zur Himmelsrichtung optimiert.

1994/1995

PDF: 449 KB

 

Städtebaulicher Realisierungswettbewerb Mahlsdorf / Landsberger Straße in Berlin-Hellersdorf

Berlin Hellersdorf

Auftraggeber: DEGEWO - Deutsche Gesellschaft zur Förderung des Wohnungsbaues

Wohnquartier mit ca. 1.000 WE

1994/1995

 

Städtebaulicher Entwurf

Berlin Hohenschönhausen

Auftraggeber: Berliner Landesentwicklungsgesellschaft (BLEG)

Margarethenhöhe-Süd im Bezirk Hohenschönhausen mit Systemgrundrissen

1994/1995

 

Städtebauliches Konzept für die Entwicklungsmaßnahme "Kleiner Wiesenweg"

Hansestadt Stralsund

Auftraggeber: Hansestadt Stralsund

 

1994/1995

 

Entwicklung einer Vorstadt-Idee für Buchholz Nord

Berlin Pankow

Auftraggeber: Land Berlin

Entwicklung einer Vorstadt für ca. 20.000 Einwohner und 13.000 Beschäftigte

zusammen mit Büro Hanke Landschaftsplanung

1994

PDF: 229 KB

 

Tragfähigkeitsuntersuchung für das ehemalige Schlachthofgelände

Stadt Marburg

Auftraggeber: Stadt Marburg

Untersuchung stadträumlicher Alternativkonzepte

1994

 

Städtebaulicher Entwurf Neu-Allermöhe West, Hamburg - Bergedorf

Hamburg Bergedorf

Auftraggeber: Freie und Hansestadt Hamburg

 

1990/1994

 

Entwicklung von räumlichen Leitideen für die Entwicklung und Gestaltung

Berlin Hohenschönhausen, Lichtenberg, Prenzlauer Berg und Marzahn

Auftraggeber: Land Berlin

Landsberger Allee in den Berliner Bezirken Hohenschönhausen, Lichtenberg, Prenzlauer Berg und Marzahn

1992/1994

 

Machbarkeitsstudie zur Verlagerung des Deutschen Museums für Meereskunde und Fischerei

Hansestadt Stralsund

Auftraggeber: Hansestadt Stralsund

 

1993/1994

 

Vertiefungsstudie für das Gewerbegebiet "An den Eichen" im Planungsgebiet Buchholz Nord

Berlin Pankow

Auftraggeber: Land Berlin

Durch die Einteilung des Gebietes in Zonen unterschiedlicher Nutzungsintensität und Parzellengröße, die sorgfältige Gestaltung des öffentlichen Raumes und ein flexibles Erschließungssystem soll dem Gebiet ein positives Standortimage gegeben werden

1994

PDF: 244 KB

 

Städtebauliche Voruntersuchung für das Areal "Bohnenberger Schlößle"

Stadt Pforzheim

Auftraggeber: Schaefer &Wunsch Gesellschaft für Immobilien und Vermögensverwaltung mbH, Pforzheim

Konzeptentwicklung in Varianten für ein Gebäudekomplex mit ca. 6000 m² Bürofläche, 4000 m² Stadtbücherei sowie ca. 3000 m² für Wohnungen in den Obergeschossen und einen Pocket-Park mit einer Größe von ca. 4000 m²

1993

PDF: 224 KB

 

Städtebaulicher Ideen- und Realisierungswettbewerb Hoffmannstraße "Treptowers" in Berlin-Treptow

Berlin Treptow-Köpenick (Treptow)

Auftraggeber: Roland Ernst Städtebau und Projektentwicklungsgesellschaft mbH Berlin

ca. 14 ha Planungsgebiet, 5.000 Beschäftigte, 900 WE

zusammen mit Büro Spangenberg Architekten

- 1. Preis -

1993

 

Erarbeitung eines gestalterischen Konzeptes für den Straßenzug Klein-Nürnberg / Marktplatz / Spitaltorstraße

Stadt Ebern

Auftraggeber: Stadt Ebern

 

1993

 

Projekt Gielsdorf 2000 städtebaulicher und baulicher Wettbewerb

Gielsdorf, Land Brandenburg,

Auftraggeber: VEWA Baubetreuungs- und Immobiliengesellschaft mbH Berlin

Dorferweiterung mit ca. 800 WE in sensibler Topografie nahe der Stadt Strausberg. Die Dorfränder sollen sichtbar bleiben, daher halten die neuen Bau- und Siedlungsflächen zu ihnen Abstand. Die Eigenständigkeit des Alten wie des Neuen wird betont. Die neuen Baufelder bilden signifikante Teilquartiere.

- 2. Preis -

1992

PDF: 370 KB

 

Städtebaulicher Ideenwettbewerb "Bahnhofsbereich Friedrichstraße"

Berlin Mitte

Auftraggeber: Land Berlin

Zusammen mit Büro Spangenberg Architekten

- Ankauf -

1992

 

Städtebauliches Konzept für den Ortsteil Schönholz im Bezirk Berlin-Pankow

Berlin Pankow

Auftraggeber: Land Berlin

 

1992

 

Erschließungs- und Nutzungskonzept für ein Industriegebiet im Bereich Luneplate

Gemeinde Loxstedt

Auftraggeber: Gemeinde Loxstedt

 

1992

 

Städtebaulicher Wettbewerb "Potsdamer Platz und Leipziger Platz"

Berlin Mitte (Tiergarten)

Auftraggeber: Land Berlin

zusammen mit Engel und Zillich Architekten

1991

 

Städtebauliche Untersuchung

Berlin Charlottenburg

Auftraggeber: Land Berlin

Zentraler Omnibusbahnhof Berlin, Nutzungs- und Raumkonzepte

1990

 

Tragfähigkeitsuntersuchung zur baulichen Verdichtung des Stadtteils Haselhorst

Berlin Spandau

Auftraggeber: Land Berlin

 

1989

 

Wettbewerb St. Pauli-Landungsbrücken / Millerntor

Hamburg

Auftraggeber: Freie und Hansestadt Hamburg

zusammen mit Halfmann & Zillich Architekten

- 3. Preis -

1987

PDF: 234 KB

 

Städtebauliches Gutachten "Winterfeldplatz" Berlin-Schöneberg

Berlin Schöneberg

Auftraggeber: Land Berlin

 

1986

 

Städtebaulicher Ideenwettbewerb "Platz der Republik"

Berlin Mitte (Tiergarten)

Auftraggeber: Land Berlin

zusammen mit Halfmann & Zillich Architekten

- 2. Preis, ein 1. Preis wurde nicht vergeben -

1986

 

Städtebaulicher / Landschaftsplanerischer Ideen– und Bauwettbewerb "Görlitzer Park" in Berlin-Kreuzberg "SO 36"

Berlin Friedrichshaun - Kreuzberg

Auftraggeber: Land Berlin

- 1. Preis -

1984

 

Städtebaulicher Ideenwettbewerb "Hafenrand" Hamburg St. Pauli

Hamburg St. Pauli

Auftraggeber: Freie und Hansestadt Hamburg

 

1983

 

Städtebaulicher Ideenwettbewerb "Wohngebiet Povel"

Nordhorn

Auftraggeber: Stadt Nordhorn

(kosten- und flächensparendes Bauen)

1983

 

Städtebaulicher Wettbewerb Allermöhe 2 "Wohnen am Wasser"

Hamburg Allermöhe

Auftraggeber: Freie und Hansestadt Hamburg

zusammen mit Liepe und Steigelmann Architekten

1982

 

Städtebauliche Studie für die Bahngelände am Gleisdreieck

Berlin Kreuzberg und Tiergarten

Auftraggeber: Land Berlin

Die ehemaligen Bahnareale sollen zu einem städtebaulich hervorragenden und spezifischen „Ort“ in der Stadt werden und den Stadtzusammenhang zwischen den Bezirken Tiergarten, Schöneberg und Kreuzberg neu definieren

1979

PDF: 251 KB

 

Städtebaulicher Wettbewerb Entwurf und Funktionsplan für das Ortszentrum von Hahn

Stadt Taunusstein (Hahn)

Auftraggeber: Stadt Taunusstein

- 1. Preis -

1978

 

Städtebaulicher Ideenwettbewerb

Ansbach

Auftraggeber: Stadt Ansbach

Gestaltung und Neuordnung eines Stadtquartiers, initiiert durch Neubaumaßnahmen für das Rathaus und das Theater

1977

 

Städtebaulicher Ideenwettbewerb Lübars in Berlin-Reinickendorf. Entwurf für den Landschafts– und Erholungsraum und für kleinere Siedlungsbereiche zwischen dem Ortskern Lübars und dem Märkischen Viertel

Berlin Reinickendorf

Auftraggeber: Land Berlin

 

1975

 

Planungsgutachten für den neuen Stadtteil "Billwerder - Allermöhe"

Hamburg Billwerder-Allermöhe

Auftraggeber: Freie und Hansestadt Hamburg

in Kooperation mit Büro Valentien, Stuttgart (Landschaftsgestaltung), Sudau u. Hahm, Osnabrück (Stadttechnik, Wasserwirtschaft)

- 1. Preis -

1973

 

Städtebaulicher Wettbewerb für den Siedlungsschwerpunkt Hohenbrunn bei München

Stadt Hohenbrunn

Auftraggeber: Stadt Hohenbrunn

 

1972

PDF: 241 KB

 

Gutachten zur Stadterweiterung im Stadtteil München Perlach-Süd

München Perlach-Süd

Auftraggeber: Stadt München Neue Heimat Bayern

ca. 5.000 WE

1971/1972

 

Gutachten zu einer integrierten Stadt- und Universitätsentwicklung als Orientierungshilfe zur Standortentscheidung

Stadt Trier

Auftraggeber: Land Rheinland-Pfalz / Stadt Trier

 

1970/1971

PDF: 260 KB

 

Gutachten zur mittel- und langfristigen städtebaulichen Ordnung des Entwicklungsgebietes "Werl-Süd"

Stadt Werl

Auftraggeber: Stadt Werl / Westf.

 

1971

 

Gutachten für den Siedlungsschwerpunkt Wattenscheid

Wattenscheid

Auftraggeber: Siedlungsverband Ruhrkohlenbezirk

Städtebauliche Gestaltung des Kernbereiches mit S-Bahn-Station

1970

PDF: 297 KB

 

Städtebaulicher Wettbewerb

Nidderau

Auftraggeber: Nidderau, Planungsgemeinschaft Untermain

Entwicklung einer neuen Stadt für ca. 45.000 Einwohner

1970

 

Wettbewerb Stadterweiterung

Stadt Laasphe

Auftraggeber: Stadt Laasphe

Wohnsiedlungsschwerpunkt mit Kur- und Erholungsanlagen

- 1. Preis -

1969

 

Städtebaulicher Wettbewerb zentraler Siedlungsbereich im Stadtteil München-Perlach

München Perlach

Auftraggeber: Stadt München

- 2. Preis -

1968/69

 

Städtebaulicher Wettbewerb Wohngebiet Ortolanweg in Berlin-Neukölln

Berlin Neukölln

Auftraggeber: Land Berlin

ca. 2.000 WE mit Gewerbe- und Einkaufszentrum

- 1. Preis -

1968

 

Städtebaulicher Ideenwettbewerb für die Bebauung des Gebietes "Am Rassberg"

Neunkirchen

Auftraggeber: 1. Planungsverband "Im Freien Grund" Großgemeinde Neunkirchen

Planung des Siedlungsgebietes für ca. 4.000 Einwohner mit Einkaufszentrum

- 1. Preis -

1967/1968

PDF: 278 KB

 

 

home Profil Projekte Who is ... Archiv InternKontakt

© 2004 Freie Planungsgruppe Berlin GmbH, 23.12.2009